04 Rüfikopf

Der raue Kopf überragt den kleinen Ort Lech und hier beginnt nicht nur die Wanderung um den Grünen Ring. Hier beginnt überhaupt die Geschichte von Lech und Zürs. Der Rüfikopf ist nämlich der eigentliche Grund, weshalb die kleine Ortschaft entstehen konnte. Eifersüchtig wacht er über jede noch so kleine, geologische Veränderung, die geschieht. Das ist auch notwendig, denn in seinem Rücken lauern tektonische Kräfte, die mit dem Auffalten der Gebirge noch lange nicht fertig waren, als sich der Rüfikopf in seinen Sturschädel setzte, dass das vor ihm liegende Tal so bleiben sollte, wie es war. Die Platten unter ihm drücken und drängen unablässig weiter, um auch die kleine Talsohle endlich wie vorgesehen aufzufalten und so mit ihrer Arbeit fortzufahren. Der Rüfikopf aber fand eine Art Tanz, eine rhythmische Bewegung tief in seinem Inneren. So federt er das Drängen von unten ab. Zu dem Tanz entstand auch irgendwann eine Melodie, ein schneller, treibender Takt, der am ehesten mit einem Rap vergleichbar ist. Tief im Inneren seines Gesteins rappt der Rüfikopf und bewegt sich im Rhythmus, und so ist er vollkommen imstande, diese Kräfte zuneutralisieren. Das alles geschieht seit sehr, sehr langer Zeit. So wurde der Berg zum eigentlichen Hüter über die geologische Gestaltung der Region, und Taurin, ein sensibler, wandernder Riese, verstand was da vor sich ging, denn er konnte den alten Rap im Inneren des Berges hören. Und Taurin beschloss, dem Rüfikopf zu helfen, aber das ist eine andere Geschichte.

>> Zur Karte
>> Alle Tipps anzeigen